…. Am überzeugendsten setzte Richard Šveda dieses Konzept um. Er war ein Graf Almaviva wie aus dem Bilderbuch, vor allem dank seines bruchlos strömenden, ausnehmend edlen, raumgreifenden Baritons. Šveda erschien auch als Weiberheld immer noch vornehm und niemals unangenehm aufdringlich.

Heide Oehmen
Rheinische Post (03.Februar 2014)